Eine herbstliche Wanderung durch die Linnicher Rurauen zwischen Linnich und Barmen.

Inhaltsverzeichnis

Die Rur
Karte Linnicher Rurauen
Rurstauwehr
Rurbrücke Flossdorf
Rurbrücke Barmen
Schloss Kellenberg und Barmenermühle
Alter jüdischer Friedhof

Zurück in Linnich
Fazit

Die Rur

Die Rur ist ein 164 km langer Nebenfluß der Maas. Sie entspringt im Hohen Venn an der Botrange bei Sourbrodt (Belgien) und mündet im niederländischen Roermond in die Maas.
Sie durchquert gefällereich in einem meist engem, gewundenem Tal die Eifel und bildet beim Simmerather Ortsteil Einruhr den Rurstausees auch Rursee genannt Der Rursee ist nach Volumen der zweitgrößte Stausee in Deutschland.
Hinter dem Rurstausee wechselt sie in den Kreis Düren und fließt weiter in Richtung Jülich. Zwischen Jülich und Linnich, dem Startpunkt unserer Wanderung, bildet sie eine breite Auenlandschaft.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Karte Linnicher Rurauen

Der Startpunkt unserer Rundwanderung ist In Linnich der Parkplatz am Platz „Place de Lesquin“ dem neuen Freizeit- und Erholungsbereich an der Rur.

Wir verlassen den Platz in Richtung Rurstrasse und überqueren links die Rurbrücke. Unmittelbar hinter der Rurbrücke biegen wir rechts auf einen breitem Weg entlang der Rur ab. Schnell gelangen wir über eine Baumallee zwischen Gewerbegebiet und Rur aus dem Linnicher Stadtgebiet und betreten die Rurauenlandschaft.

Allee an der Rur
Allee an der Rur

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Rurstauwehr

Wir passieren die schöne Auenlandschaft mit Viehweiden und herbstlich gefärbten Pappeln. Nach ca. 1,8 km erreichen wir eine beeindruckende Staustufe.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Rurbrücke Flossdorf

Weiter geht es entlang der Rur vorbei an der Rurdorfer Brücke bis zur Flossdorfer Brücke, die wir nach ca. 3,5 km erreichen. An beiden Brücken kann man die Tour abkürzen, da der Weg auf der anderen Uferseite zurückführt.

Flossdorfer Rurbrücke
Flossdorferrurbrücke

An der Flossdorfer Brücke biegen wir links in Richtung Sportplatz ab und genießen den Blick auf einen Rur-Altarm mit der sich im Wasser spiegelnden Landschaft.

Ruraltarm
Ruraltarm


Wir folgen dem asphaltierten Wirtschaftsweg bis dieser links abbiegt. Ab hier geht es über einen Wiesenweg entlang der durch Bäume und Sträucher verdeckten Rur. Sie verläuft hier in großen Mäandern.


Wir passieren eine Weide bevor uns ein Graben den Weg versperrt. Dort halten wir uns links und queren den Graben rechts auf einem schmalen Pfad, bevor wir wieder auf den asphaltierten Wirtschaftsweg gelangen.
Dem Wirtschaftsweg folgend halten wir uns am Pickartzhof links. Unmittelbar hinter dem Hof biegen wir dann wieder rechts ab und wandern vorbei an einer großen Pferdekoppel in Richtung Rurbrücke.

In den Rurwiesen
In den Rurwiesen

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Rurbrücke Barmen

Von dort genießen wir den Blick auf die Rur und die weite Auenlandschaft.

Weiter geht es bis zum Ortseingang Barmen und danach rechts auf die Lankenstraße vorbei an einem kleinen Grünstreifen mit Wegekreuz in Richtung Ortsmitte.

Wegekreuz Barmen
Wegekreuz Barmen

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Schloss Kellenberg und Barmenermühle

Ca. 200 m hinter dem Wegekreuz treten wir unseren Rückweg an. Es geht rechts in eine schmale Gasse, die leicht zu übersehen ist. Über den Gassenweg gelangen wir nach kurzer Strecke zum Schloss Kellenberg und kurz dahinter zur Barmenermühle, die sich am Mühlenteich befindet. Teich ist hier kein kleiner See, sondern der Bachzulauf zur Mühle.

Schloss Kellenberg
Schloss Kellenberg

Das Mühlrad befindet sich hinter einer dicken Mauer innenliegend im Gebäude und ist nur durch einer fensterartigen Öffnung zu erkennen.

Hinter der Mühle führt uns der Weg entlang des Mühlenteichs in das Waldgebiet Kellenberger Kamp vorbei am Nulandtkreuz bis zur Flossbergerbrücke, die wir bereits auf dem Hinweg auf der anderen Uferseite passiert haben.

Nulandtkreutz im  Kellenberger Kamp -  Sage des versunkenen Ritters
Nulandtkreutz im Kellenberger Kamp – Sage des versunkenen Ritters


Auf dem linken Uferweg geht es flussabwärts bis zum Stauwehr und dann links vorbei an einem stark gesicherten Gelände.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Zurück in Linnich

Am Ende des Geländes biegt der Weg links ab und über eine kleine Brücke und Treppe geht es den Berg hoch in Richtung Friedhof. Wir umrunden den Friedhof rechtshaltend bis wir über die Phlippenhöhe die Rurdorferstrasse erreichen. Von dort geht es rechts am St. Josef Krankenhaus vorbei in Richtung Innenstadt.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Alter jüdischer Friedhof

Hinter dem Krankenhaus biegen wir links in die Schützengasse ab. Vorbei an Gärten und dem alten jüdischen Friedhof geht es bis zur Mahrstrasse.

Jüdischer Friedhof Linnich
Jüdischer Friedhof Linnich

Wir überqueren die Mahrstrasse und biegen sofort wieder links in die Westpromenade ein. Am Ende geht es rechts über die Kirchstraße, Löffelstrasse und Kirchplatz vorbei an der Kirche zurück zur Rurstrasse.

Glasmalerei-Museum Linnich
Glasmalerei-Museum Linnich

Über die Rurstrasse vorbei am Glasmalereimuseum erreichen wir wieder unseren Ausgangspunkt.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Am Rurstauwehr bei Linnich
Am Rurstauwehr bei Linnich

Fazit

Eine tolle sehr abwechslungsreiche Rundwanderung entlang der Linnicher Rurauen, die aufgrund ihrer Länge von 13,5 km eine gute Kondition erfordert. Höhepunkt sind das Stauwehr, die Altarme, das Schloss Kellenberg, die Barmenermühle und der alte jüdische Friedhof. Die Wege sind gut begehbar, allerdings sind innerhalb des Linnicher Stadtgebietes einige Treppen zu bewältigen. Wer die Tour an einer der Brücken abkürzt, verpasst allerdings den schönsten Teil.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.