Kurze Tourbeschreibung

Diese 12,1 km lange tolle Rundtour führt uns durch das historische Kaiserswerth von der Kaiserpfalz am Rhein durch die historische Innenstadt zur Kalkumer Wassermühle und zum Schloss Kalkum mit seinem schönem Landschaftspark. Von dort geht es durch Felder und Rheinwiesen entlang des Schwarzbachs nach Wittlaer. Hier mündet der Schwarzbach in den Rhein. Zurück nach Kaiserswerth führt der Weg über den Rheindamm. Dort machen wir einen weiteren Abstecher in die historische Innenstadt bevor es über die Bastion „Barbarossa Wall“ zurück zu unserem Ausgangspunkt dem kostenfreien Parkplatz an an der Straße „An Sankt Swidbert“ geht.

Tourenkarte

Zum Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Kurze Tourbeschreibung
Infobox
Tourenkarte
GPX-Download

Google Maps Anreise
Detaillierte Tourbeschreibung

Fazit
Bildergalerie
Niederrheinscout alle Touren auf einen Blick

Zum Inhaltsverzeichnis

Infobox

Tourname > Rund um Kaiserswerth, Schloss Kalkum und Wittlaer
Länge > 12,1 km
Dauer > 3:04 h
Höhenmeter > 30 hm
Anfahrt > Google Maps
Tourbeschreibung > Startpunkt Parkplatz „An Sankt Swidbert“, Kaiserpfalz, Schloss Kalkum, Wittlaer, Rheindeich, Historisches Kaiserwerth
GPX-Download > GPX-File
Einkehrmöglichkeiten > diverse an der Strecke und in Kaiserswerth
Sonstiges > Kaiserpfalz, Schloss Kalkum, Kalkumer Mühle , Historisches Kaiserwerth
Bewertung > 5 von 5 Sternen

Zum Inhaltsverzeichnis

Tipps auf der Strecke

Das sehenswerte Schloss Kalkum mit seinem Landschaftspark sollte man auf keinem Fall verpassen. Wer zwischendurch eine Abkühlung benötigt, dem empfehle ich das Freibad Kaiserswerth, das direkt an der Strecke liegt.

Einkehrmöglichkeiten

Einkehrmöglichkeiten befinden sich überall auf der Strecke und natürlich in Kaiserswerth selbst. Bei den Gaststätten in Kalkum und Wittlaer sollte man sich vorher über die Öffnungszeiten informieren. In Kalkum war während unserer Wanderung kein Lokal geöffnet und in Wittlaer nur eins von drei.

Wer mit Selbstverpflegung unterwegs ist, der sollte seine Rast unbedingt im Schlosspark Kalkum einplanen.. Ein herrlicher Platz um im Schatten der alten Bäume oder auch in der Sonne auf einer der vielen Parkbänke eine Pause zu machen.

Zum Inhaltsverzeichnis

GPX-Download

Aktuell steht ein Download des GPX-Files nur über die Details der eingebetteten Komootkarte zur Verfügung. (Wir arbeiten daran!). Wenn du nicht bei Komoot bist, dann musst du dich mit deiner Mailadresse kostenlos anmelden, damit du das GPX-File herunterladen kannst. Eine kostenpflichtige Version ist nicht erforderlich. Alle Infos zu Komoot findest du unter: Outdoornavigation Wandern

Zum Inhaltsverzeichnis

Anreise zum Startpunkt

Start-Adresse für das Navi: An St. Swidbert, 40489 Düsseldorf
Hier findest du den Link zum Google Maps Routenplaner mit Startpunkt der Tour

Google Maps

Zum Inhaltsverzeichnis

Detaillierte Tourbeschreibung

Startpunkt unser Rundwanderung rund um Kaiserswerth ist der kostenfreie Parkplatz an der Straße „An Sankt Swidbert“. Wir verlassen den Parkplatz rechts in Richtung Rhein und Kaiserpfalz.

Kaiserpfalz

Zunächst führt der Weg parallel zur Straße „An Sankt Swidbert“ und biegt dann halblinks in Richtung Kaiserpfalz ab. Zuvor passieren wir die Galerie Burghof. Zur Zeit ist die Kaiserpfalz nur von dieser Seite zugängig. Wir schauen uns die imposanten Mauerreste der Kaiserpfalz genauer an und erklimmen die verschiedenen Aussichtspunkte in den Ruinen.

Stiftskirche St. Suitbertus

Über den Zugang zur Kaiserpfalz verlassen wir die Ruinen und wandern scharf links in Richtung der Stiftskirche St. Suitbertus. Wir besuchen das Innere der Kirche und bewundern das imposante Löwen-Taufbecken.

Über den Stiftsplatz mit vielen historischen Häusern und kleiner Grünanlage wandern wir weiter durch die Stiftsgasse bis zur Straße „An Sankt Swidbert“.

Klemenplatz und -viertel

Dort biegen wir links ab und folgen der Straße bis zum Kaiserswerther Markt. Wir lassen den Marktplatz links liegen und folgen der Straße rechts bis zum Klemensplatz.

Wir überqueren den Klemensplatz und biegen links und dann rechts vorbei am Gasthaus Tonhalle Kaiserswerth in das Klemensviertel ab. Vorbei am Brunnen und Glockenspiel im Klemensviertel mit seinen Restaurants und Cafes geht es weiter über die Kreuzbergstraße in Richtung Kalkum. Die Straße führt fast 1,5 km vorbei am alten Kaiserswerther Freibad und durch ein Wohngebiet immer geradeaus bis zum Schwarzbach.

Kalkumer Mühle und St. Lambertus

Unmittelbar hinter der Brücke über den Schwarzbach machen wir einen kurzen Abstecher nach rechts zur Kalkumer Mühle. Leider ist das Mühlengebäude mit Mühlrad nicht frei zugängig. Ein kurzes Stück zurück und dann rechts um die Kurve mit einer schönen Häuserzeile gelangen wir zur Kalkumer Pfarrkirche St. Lambertus. Leider konnten wir keinen Blick in das Innere der Kirche werfen, da dort gerade ein Gottesdienst stattfand.

Schloss Kalkum und Park

Schräg gegenüber der Kalkumer Pfarrkirche St. Lambertus ist der Zugang zum Park und Schloss Kalkum durch eine unscheinbare Pforte in der Mauer, die eher wie ein Hauszugang wirkt. Im Park halten wir uns rechts und gelangen über schön angelegte Wege, vorbei an der La Salle Gedächtniskapelle zum Wassergraben und Schloss Kalkum. Das Wasserschloss Kalkum ist eine imposante Anlage mit umgebendem Wassergraben und wunderschönem Landschaftspark mit altem Baumbestand. Parallel zum Schloss-Wassergraben fließt der Schwarzbach. Viele Bänke im Park laden zur Rast und Tierbeobachtung ein. Bei unserer Tour konnten wir Nil- und Kanada-Gänse mit ihrem Nachwuchs beobachten. Wir wandern entlang des Wassergrabens und verlassen Schloss und Schlosspark über den Hauptzugang in Richtung Westen und Kalkumer Schloßallee. Der Innenhof des Schlosses war bei unserem Besuch verschlossen.

Entlang des Schwarzbach

Wir überqueren die Schloßallee Kalkum rechts und wandern geradeaus über den Wirtschaftsweg Am Mühlenacker. An der nächsten Abbiegung links und dann einige hundert Meter weiter geht es rechts in den Pfaffenmühlenweg, der uns wieder zum Schwarzbach führt. Nun verläuft der Weg mal nah mal weiter entfernt parallel zum Schwarzbach flussabwärts.

Am Rande der Auen verläuft der Weg nun vorbei am Gut Kaldenberg bis zum Bahndamm der Rheinbahn, den wir überqueren.

In den Rheinauen bei Wittlaer

Wenig später erreichen wir die Duisburger Landstraße, die wir ebenfalls überqueren. Ab dort entwickelt sich der Weg zu einem Traumpfad zwischen Hecken, Auen, Schwarzbach und Wittlaer. Knorrige alte Weiden, markante abgestorbene Bäume, Wiesen und Buchen- und Weißdornhecken säumen den schmalen Pfad. Es bieten sich herrliche Panoramen in Richtung Rheinwiesen und Rhein.

St. Remigius Wittlaer

Am Ende des Weges steht die kleine St. Remigius Kirche Wittlaer, die wir umrunden. Rund um die Kirche gibt es mehrere Gaststätten für eine Einkehr.

Am Biergarten Brands Jupp biegen wir wieder rechts in den Rheinuferweg ab. Unterhalb einiger Villen geht es stromabwärts in Richtung der Mündung des Schwarzbachs in den Rhein..

Auf dem Rheindeich zwischen Wittlaer und Kaiserswerth

Wir überqueren den Schwarzbach scharf links und wandern von nun an über den Rheindeich zurück nach Kaiserswerth. Vorbei am alten Rheinkilometerstein, knorrigen alten Weiden und Haus Werth gibt es immer wieder Bänke mit Sicht auf den Rhein und die Auen.

Nachteil des Rheindammweges ist, das er auch von Radfahrern genutzt wird. Solange alle Rücksicht aufeinander nehmen ist dies kein Problem. Leider mussten wir die lautstarke Auseinandersetzung eines Radfahrers mit einem Fußgänger auf unserer Tour miterleben. Vollkommen unnötig, wenn man sich aufeinander einstellt.

Historisches Kaiserswerth

Insgesamt sind es ca. 3,6 km von der Schwarzbachmündung bei Wittlaer bis Kaiserswerth. In Kaiserswerth biegen wir links auf den Kaiserswerther Markt ab und dann wieder links in die Gasse „Am Mühlenturm“. Über Fliednerstraße und Gernandusstraße geht es zurück zum Kaiserswerther Markt. Das nächste Ziel ist die Stiftskirche St. Suitbertus, die wir bereits zu Beginn besucht haben und dann weiter zur Kaiserpfalz.

Barbarossawall

Auf Höhe der Burg-Galerie biegen wir links auf den Barborassawall ab. Wir folgen der Bastion rund um den Innenstadtbereich bis es über Serpentinen abwärts in Richtung Niederrheinstraße geht. Über einen schönen mit alten Gaslaternen gesäumten Weg wandern wir durch Obstwiesen zurück zum Ausgangspunkt dem Parkplatz „An Sankt Swidbert“.

Zum Inhaltsverzeichnis

Fazit

Eine tolle, superschöne, sehr abwechslungsreiche 12,1 km lange Rundtour, die sehr viel Sehenswertes im Gepäck hat. Kaiserpfalz, Historische Gebäude, Schloss Kalkum, tolle Pfade, schöne Wege und viele Panoramablicke auf den Rhein und die Rheinauen. Von mir gibt es 5 von 5 Sterne.

Logo Niederrheinscout2


Viel Spaß
Euer Niederrheinscout

Armin Jackels

Zum Inhaltsverzeichnis

Bildergalerie

Zum Inhaltsverzeichnis

Niederrheinscout alle Touren auf einen Blick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.