Unsere heutige Wandertour führt uns vom Parkplatz unterhalb des Bergfrieds der Burg Wassenberg am Küstersgäßchen durch das Judenbruch und die Myhler Schweiz. Das Ende der Tour bildet der historische Altstadtrundweg. Dieser Teil der Tour ist zum größten Teil identisch mit dem offiziell ausgeschilderten Altsstadtrundweg.

Judenbruch*

Teiche im Judenbruch
Teiche im Judenbruch

Ein Naturdenkmal von besonderem Rang ist das Judenbruch in Wassenberg. Es liegt in einem Tal zwischen der Burg und dem Wingertsberg und wird durchzogen von einem kleinen Wasserlauf, der mehrere Teiche speist. Bis ins 19. Jahrhundert hinein war der heutige Park ein sumpfiges Ödland.

Von 1870 bis 1890 wurde das Sumpfgebiet vom damaligen Besitzer der Burg Wassenberg, Oskar von Forckenbeck, und seinen Helfern zu einem für alle frei zugänglichen Park umgestaltet. Neue Wege wurden angelegt, die Teiche neu gestaltet und kleine Brücken führten über die Bäche. Neben den typischen Bäumen des Bruchwaldes wurde eine Vielzahl von nicht heimischen Gehölzen gepflanzt. An den Teichen und Wegen wurden für Spaziergänger Bänke aufgestellt. Das einstige Sumpfgebiet verwandelte sich in einen Ort für Erholungssuchende.
1927 wurde der Park an einen Holzhändler verkauft, der ihn zum Teil rodete. Zehn Jahre später kaufte ihn die Stadt Wassenberg und seit jener Zeit ist er wieder ein Refugium für Spaziergänger mit einer reichhaltigen Tier- und Pflanzenwelt.

Myhler Schweiz *

In der Myhler Schweiz
In der Myhler Schweiz

In Süden des Judenbruches liegt die Myhler Schweiz. Es ist ein hügeliges Gelände an der Hangkante des Wassenberger Riedellandes. In den Hang hat der Myhler Bach ein tiefes Tal gegraben. Die Feuchtwiesen und Gehölzgruppen des Talgrundes werden eingerahmt von Wald und Ackerflächen an den Hängen. Kleinere und größere Teiche haben sich in diesem Gebiet gebildet. Durchzogen wird die Myhler Schweiz von kleinen Pfaden und Feldwegen, auf denen es sich gut wandern lässt.

Historische Altstadt*

Altstadtplan Wassenberg
Altstadtplan Wassenberg

Entdecke die historischen Altstadt von Wassenberg auf einem Altstadtrundgang. Besonders die Altstadt besticht mit Burganlage, Stadtmauer und einer Vielzahl historischer Gebäude und kleinen Gassen durch sein Ambiente.
Auf dem ca. 3 km langen Rundgang lernst du vieles über die Geschichte Wassenbergs kennen. Zusätzliche Informationen bieten die vielen Hinweistafeln.

Die historischen Gassen, Winkel und Plätze laden immer wieder zum gemütlichen Verweilen ein und lassen den Spaziergang zu einem unterhaltsamen und interessanten Erlebnis werden.
Den zugehörigen Flyer gibt es zum Download über den Button weiter unten oder ist auch in deutscher, englischer, französischer und niederländischer Sprache im Naturpark-Tor Wassenberg in gedruckter Form erhältlich.

*Quelle Homepage der Stadt Wassenberg

Inhaltsverzeichnis

Infobox
Tourenkarte Zwei Seen Runde Born
GPX-Download
Tourbeschreibung
Bildergalerie
Fazit

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Info

Tourname > Wassenbergerrunde – Judenbruch Myhler Schweiz und Altstadt
Länge > 6,0 km
Dauer > 1,5 h
Tourbeschreibung > Start ist der Parkplatz unterhalb des Bergfrieds der Burg Wassenberg, Judenbruch, Myhlerschweiz, Wingertsmühle, ehemaliger Kahnweiher , Verlorenen Turm, Künstlergasse, Roßtor, Altes Rathaus, Burgberg mit Burg und Bergfried
Sehenswürdigkeiten > Wingersmühle, Verlorenen Turm, Roßtor, Altes Rathaus, Burgberg mit Burg und Bergfried
GPX-Download > GPX-File
Einkehrmöglichkeiten > Diverse in der Altstadt
Sonstiges >
Bewertung > 3,5 von 5 Sternen

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Tourenkarte Wassenbergerrunde – Judenbruch, Myhler Schweiz und Altstadt

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

GPX-Download

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Tourbeschreibung Wassenbergerrunde – Judenbruch, Myhler Schweiz und Altstadt

Ausgangspunkt unserer Wanderung ist der Parkplatz unterhalb des Bergfrieds der Burg Wassenberg am Küstersgäßchen. Von dort gehts bergab in Richtung Touristinfo und nach wenigen Metern links über einen schmalen Weg zwischen der Bebauung ins Judenbruch.

Wildfreigehege

Wir folgen dem Weg bis zu den Teichen und überqueren diese rechts über eine Brücke und biegen unmittelbar dahinter wieder links ab. Weiter geht es bis zum Wildfreigehege.

Von dort wandern wir bis zum ehemaligen Standort der Marienkapelle.

Standort ehemalige Marienkapelle
Standort ehemalige Marienkapelle

Myhler Schweiz

Der Weg führt uns weiter leicht ansteigend bis zur Klosterstrasse. Wir folgen dem Fuß- und Radweg links und biegen nach gut 100 m bei nächster Möglichkeit rechts in eine kleine Nebenstraße ab. Dieser folgen wir bis zu einer Grundstückseinfahrt mit schmiedeeisernem Tor. Dort geht es links auf schmalem Pfad erst entlang des Zaunes und dann rechtshaltend bergab bis wir zu einem breiten Weg gelangen.

Wingertsmühle

Der Weg führt uns rechts ca. 1,4 km durch das NSG Myhler Bruch bis zum ehemaligen Restaurant Tante Lucie. Direkt vorbei zwischen Parkplatz und Spielplatz überqueren wir etwas oberhalb wieder die Klosterstraße und den Rad- und Fußweg. Nach wenigen Metern biegen wir links ab und sehen auch schon die Wingertsmühle.

Wingertsmühle
Wingertsmühle

Vorbei an der Wingertsmühle und den dahinterliegenden Tennisplätzen führt uns der Weg vom Wingertsberg in Richtung ehemaligem Kahnweiher. Etwas oberhalb liegt auf der rechten Seite die Touristinfo und das Naturpark-Tor Wassenberg. Hier kann man sich zu den Öffnungszeiten mit Informationsmaterial versorgen.

Kahnweiher

Ehemaliger Kahnweiher mit Pfarrkirche
Ehemaliger Kahnweiher mit Pfarrkirche

Wer es einfach haben möchte, kann ab dem Kahnweiher der Beschilderung Historischer Altstadtrundgang folgen.
Am Kahnweiher halten wir uns links und gehen durch die Parkanlage vorbei am ehemaligen Freibad bis zum „Verlorenen Turm“.

Dort gehen wir rechts stadteinwärts bis zur alten Feuerwache und einem kleinen Platz mit alter Pumpe, der uns den Blick auf die Pfarrkirche freigibt.

Historischer Ortsrundgang

Alte Feuerwache
Alte Feuerwache

Künstlergasse

Entlang der alten Feuerwache geht es durch eine schmale Gasse bis zur Graf Gerhardstraße. Von dort sind wir durch die geöffnete Künstlergasse Wassenberg zum Roßtor spaziert.

Rund um das Alte Rathaus

Vorbei am alten Rathaus halten wir uns links in die Roermonderstraße und nehmen hinter dem auf der rechten Seite liegenden Parkplatz, an dem die ehemalige Synagoge gestanden hat, die Treppen rauf zum Burgberg mit Bergfried.

Burgberg

Karte Burgberg
Karte Burgberg

Von oben bietet sich eine traumhafte Aussicht über Wassenberg, das Wassenberger Riedelland und das Rurtal.
Wir verlassen den Bergfried auf der Rückseite und gelangen über weitere Treppen wieder zurück zum Ausgangspunkt unserer Tour.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Bildergalerie

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Fazit

Eine sehr abwechslungsreiche Kurztour mit vielen Sehenswürdigkeiten, die Natur und Kultur miteinander verbindet und etwas von der Geschichte Wassenbergs erahnen lässt. Für mich 4 von 5 Sternen.

Logo Niederrheinscout2


Viel Spaß beim Nachwandern
Euer Niederrheinscout

Armin Jackels

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.