Die Tüschenbroicher Herbstrunde gehört zu den Premium Spazierwanderwegen der WasserWanderWelt.

Mit 3 km Länge ist sie für jedermann zu bewältigen und stellt keine hohen Ansprüche an Fitness und Ausdauer.

Ausgangspunkt ist der Parkplatz am Restaurant Tüschenbroicher Mühle. Vorbei an Schloß, Mühlenweiher mit Motte, Ölmühle und Ulrichskapelle führt uns der Weg durch den herbstlich gefärbten Wald zurück zur Tüschenbroicher Korn Mühle mit Restaurant. Eine Runde die zu jeder Jahres- und Tageszeit eine ganz besondere Stimmung wieder spiegelt. Das muß man einfach erlebt haben. Für mich einer meiner Lieblingsplätze.

Inhaltsverzeichnis

Karte Tüschenbroicher Herbstrunde
Motte Tüschenbroich
Schloß Tüschenbroich
Ölmühle Tüschenbroich
Ulrichskapelle
Im Tüschenbroicher Wald
Tüschenbroichermühle

Freizeitaktivitäten

Karte Tüschenbroicher Herbstrunde

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Motte Tüschenbroich

Mitten im Tüschenbroicher Weiher befindet sich ein mit Bäumen bewachsener Hügel mit 70 m Durchmesser und 10 m Höhe. Es handelt sich hier um eine Motte.
Motten waren im Hochmittelalter eine verbreitete Burgenform. Sie wurden überall dort errichtet, wo Naturstein Mangelware, aber ein umgebender natürlicher Wasserreichtum für Schutz sorgen konnte.

Die wohl bekannteste und größte Motte des Niederrheins ist der Alde Berg zwischen Arsbeck und Dalheim-Rödgen.

Unsere Wanderung startet am Parkplatz vor der Tüschenbroichermühle. Von dort geht es in Richtung Schloss.
Vor dem Zugang zum Schloss befinden sich auf der rechten Seite des Weges Karten und Informationen zu unserer Rundwanderung.

Motte Tüschenbroicherweiher
Motte Tüschenbroicherweiher

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Schloß Tüschenbroich

Das heutige neue Schloss entstand auf dem ehemaligen Gelände der zur Motte gehörenden Vorburg und wurde 1630 errichtet. Es besteht heute nur noch aus einem Flügel mit Nordturm. Der Südturm ist nur noch als Ruine erhalten.

Zwischen Schloss und Teichen (ehemaliges Naturfreibad Tüschenbroich) gehen wir weiter zur Ölmühle. Auf der rechten Seite des Weges befindet sich der Angelpark Tüschenbroich.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ölmühle Tüschenbroich

Die Tüschenbroicher Ölmühle ist eine Wassermühle mit einem unterschlächtigen, hölzernen Mühlrad. Sie befindet sich zwischen dem unteren Weiher, der heute auch als Kahnweiher genutzt wird und dem oberen Weiher der Teil des Angelparks Tüschenbroich ist.
Die Geschichte der Ölmühle beginnt im 14./15. Jahrhundert mit dem Bau durch die Herren von Tüschenbroich.

Die heutige Mühle wurde in der Mitte des 18. Jahrhunderts als dreiflügeliger Fachwerkbau errichtet. Das eigentliche Mühlhaus ist zweigeschossig und mit Reet gedeckt.
Die Ölmühle diente alleine dem Pressen von Flachsöl. Der Betrieb wurde 1912 eingestellt.
Heute befindet sich in dem liebevoll restaurierten Gebäude ein Atelier.

Unser Weg führt uns zwischen Ober-und Unterweiher vorbei an der Ölmühle in den Wald. Nach ca. 300m erreichen wir die sagenumwobene Ulrichskapelle.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ulrichskapelle

Die barocke sagenumwobene Ulrichskapelle stammt aus dem 17. Jahrhundert und liegt mitten im Wald. Sie wird heute für Trauungen genutzt.
Um die Kapelle rankt sich die Legende vom verloren Sohn des Grafen von Schloß Tüschenbroich.

Ulrichs Kapelle
Ulrichs Kapelle

Es war einmal…

Vor langer Zeit lebte ein Graf mit seiner Familie auf dem Tüschenbroicher Schloss . Sein Sohn Ulrich führte einen sehr aufwendigen und verschwenderischen Lebensstil und verlangte immer mehr Geld von seinem Vater. Als dieser ihm weitere Zahlungen verweigerte, soll der geldgierige Ulrich seinen Vater mit einem Dolch bedroht haben. Daraufhin verbannte der Graf seinen Sohn vom Schloss.

Einige Jahre später trieb eine Räuberbande in der Umgebung des Schlosses ihr Unwesen. Der Graf gab seinem Gefolge den Befehl den Räuberhauptmann mit seiner Bande zu fangen.
Dieser wurde schließlich auch gefasst und verhört. Im Verhör beteuerte er immer wieder er sei der Sohn des Grafen, doch keiner glaubte ihm. Ohne das der Graf den Gefangenen gesehen hatte, verurteilte er ihn zu Tode. Man warf den Verurteilten in den Messerturm, der von unten bis oben mit scharfen Messern gespickt war.

Die Wertgegenstände des Toten wurden am nächsten Tag dem Grafen übergeben. Darunter befand sich auch ein Kettchen, das der Räuberhauptmann um den Hals getragen hatte. Entsetzt erkannte der Graf, das es sich tatsächlich um seinen verstoßenen Sohn Ulrich gehandelt hatte, den man im Messerturm zu Tode gestürzt hatte.

Mit dem Gedanken seinen eigen Sohn getötet zu haben, ließ er den Messerturm sofort abreißen und in Gedenken an seinen Sohn an gleicher Stelle eine Kapelle errichten, die heutige Ulrichskapelle.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Im Tüschenbroicher Wald

Unser Weg führt uns weiter bis zur Landwehr am Waldrand. Bevor wir den Wald verlassen biegen kurz vor der Landwehr links ab und folgen einem immer schmaler werdenden Waldweg bis zu einem kleinen Steg. Der Steg führt uns über die Schwalm an den Waldrand, wo wir den Wald verlassen.

Feldansicht Tüschenbroich
Feldansicht Tüschenbroich

Entlang des Waldrandes folgen wir dem Weg immer links haltend bis zu einem Jägeransitz, wo wir einen schönen Blick auf den Uevekovener Wasserturm haben.

Wasserturm Uevekoven
Wasserturm Uevekoven


Hier biegen wir links in Richtung Waldhaus Schanzerhof ab und nach ca.. 1,1 km haben wir wieder die Tüschenbroichermühle erreicht und sind fast zurück am Ausgangspunkt.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Tüschenbroichermühle

Die Tüschenbroicher Getreidemühle ging bereits 2 Jahre vor der Ölmühle in Betrieb
Sie hat hat einen großen, vorgelagerten Stauweiher, mit dem eine bereits vorhandene Sumpfniederung auch zum Schutz der Burganlage geflutet wurde. Innerhalb des Weiher sbefindet sich die Motte.

Tüschenbroicher Mühle
Mühlrad Tüschenbroicher Mühle

Die tiefergelegene Getreidemühle profitiert von den 2,50 m Höhenunterschied zum Weiher. Das Mühlrad ist das einzige oberschlägige Mühlrad einer Schwalmmühle. Der Mühlenbetrieb wurde 1940 eingestellt. Das Fachwerk des eigentliche Mühlengebäudes wird zur Zeit mit Spenden restauriert. Spender können die Patenschaft für einzelne Gefache übernehmen.
Heute befindet sich in den anliegenden Gebäuden das Restaurant Tüschenbroichermühle

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Freizeitaktivitäten

Kahnfahren
Minigolf

Angeln

Restaurant

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ich hoffe euch hat meine Tüschenbroicher Herbstrunde gefallen. Wenn ihr immer auf dem Laufenden sein möchtet, folgt mir einfach in der gleichnamigen Facebookgruppe Niederrheinscout. Und jetzt noch viel Spaß beim Nachwandern und der Bildergalerie.

Logo Niederrheinscout


Euer Niederrheinscout

Armin Jackels

Zurück an den Anfang

Bildergalerie Tüschenbroicher Herbstrunde

Zurück an den Anfang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.