Die Selfkantbahn ist eine Museumsbahn mit einer Spurweite von 1 m und damit die letzte noch in Betrieb befindliche Kleinbahn mit dieser Spurweite in NRW. Sie befindet sich im äußersten Westen unseres Bundeslandes NRW, dem Selfkant. Hier befindet sich auch der Westlichste Zipfel Deutschlands.

Alle Infos zum westlichsten Punkt Deutschlands findet ihr unter folgendem Link: Westlichster Zipfel Deutschlands

Titelfoto: Kleinbahnmuseum Selfkantbahn – Historische Dampfeisenbahn

Anfahrtsbeschreibung

Kleinbahnmuseum Selfkantbahn
     
Bahnhof Schierwaldenrath
Am Bahnhof 13 a, 52538 Gangelt
Telefon: 02454 6699 (nur an Fahrtagen)
 
Bahnhof Gillrath
Bergstraße 1, 52511 Geilenkirchen
Telefon: 02451 66990 (nur an Fahrtagen)

Inhaltsverzeichnis

Geschichte der Selfkantbahn
Streckenkarte der Selfkantbahn
Schierwaldenrath Bahnhof und Kleinbahnmuseum
Haltepunkt Birgden
Bahnhof Gillrath

Ehemalige Bahnhöfe
Bildergalerie

Fazit

Geschichte der Selfkantbahn

Die Selfkantbahn, die heute nur noch zwischen Schierwaldenrath und Gillrath als Museumsbahn existiert, führte ursprünglich von Alsdorf bis weit in den Selftkant nach Tüddern.

Am 4. März 1895 fasste der Kreistag den Beschluss, eine meterspurige Kleinbahn in Ost-West-Richtung von Alsdorf über Geilenkirchen nach Wehr zu bauen. Planung und Bau übertrug man dem Stettiner Eisenbahnkonzern Lenz & Co. Auf eigene Kosten übernahm Lenz & Co. den Weiterbau von Wehr zum Bahnhof Tüddern unmittelbar an der niederländischen Grenze.

Strecke der Selfkantbahn

Die insgesamt 37,7 Kilometer lange, aus zwei Ästen bestehende Strecke verband das Aachener Steinkohlenrevier über Geilenkirchen mit der ländlich geprägten Region des Selfkants. Die ursprünglich geplante Verlängerung von Tüddern auf deutscher Seite bis Sittard in den Niederlanden wurde aus politischen Gründen nie realisiert.

Strecke der Selfkantbahn
Strecke der Selfkantbahn

Betriebsmittelpunkt war der Kreisbahnhof in Geilenkirchen, wo sich neben der Werkstatt auch die Übergabegleise zur Staatsbahn befanden. Der Endbahnhof in Alsdorf war ein Gemeinschaftsbahnhof mit der ebenfalls meterspurigen Aachener Kleinbahn, der späteren Aachener Straßenbahn. Ein Anschlussgleis führte dort in die nahegelegene Steinkohlengrube Anna II.

Am 7. April 1900 wurde der Bahnbetrieb feierlich eröffnet.
Der Personenverkehr Geilenkirchen – Alsdorf wurde 1953 und Geilenkirchen – Gangelt 1960 eingestellt.

Lokschuppen Selfkantbahn
Lokschuppen Selfkantbahn

Die Kreisbahn konzentrierte sich danach zunehmend auf den Transport von Zuckerrüben und Kunstdünger.
Aus Kostengründen, in Verbindung mit der notwendigen Überarbeitung der Strecke, war die Stilllegung abzusehen.
1969 wurde dann nur noch der Abschnitt Geilenkirchen – Gangelt betrieben. In diesem Jahr gab es dann die ersten Bestrebungen zur Aufnahme eines Museumsbetriebes auf der Strecke der GKB. Der restliche Güterverkehr auf der Strecke nach Schierwaldenrath wurde schließlich zum 1. Juli 1971 eingestellt. Lediglich im Bahnhof Geilenkirchen verblieb noch ein Rangierbetrieb mit aufgeschemelten Normalspurwagen für Kunstdünger bis Mitte 1973.
Heute wird der Streckenabschnitt zwischen Schierwaldenrath und Gillrath als Kleinbahnmuseum Selfkantbahn – Historische Dampfeisenbahn betrieben. (Quelle: Homepage: Kleinbahnmuseum Selfkantbahn – Historische Dampfeisenbahn)
Alle Infos und Veranstaltungshinweise zur Selfkantbahn findest du auf der Homepage: Kleinbahnmuseum Selfkantbahn – Historische Dampfeisenbahn

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Schierwaldenrath Bahnhof und Kleinbahnmuseum

Bahnhofseinfahrt Schierwaldenrath
Bahnhofseinfahrt Schierwaldenrath

In Schierwaldenrath befindet sich Bahnhof und Kleinbahnmuseum Selfkantbahn – Historische Dampfeisenbahn.

[osm_map_v3 map_center=“51.0072,6.0481″ zoom=“13.0″ width=“95%“ height=“450″ post_markers=“1″ control=“fullscreen,scaleline,mouseposition“]

Kleinbahnmuseum Selfkantbahn
Kleinbahnmuseum Selfkantbahn

Die Museumsfahrzeuge der IHS, dem Betreiber des Kleinbahnmuseums, stammen von verschieden Kleinbahnen, die schon lange nicht mehr existieren z.B. von der Sylter Inselbahn, der Dürener Dampfstraßenbahn, der Mittelbadischen Eisenbahngesellschaft, der Kreis Altenaer Eisenbahn, der Klöckner-Hütte in Hagen, aber auch von der Rhätischen Bahn in der Schweiz.

Im Lokschuppen Schierwaldenrath
Im Lokschuppen Schierwaldenrath

Rund 50 Eisenbahnfahrzeuge aus allen Epochen zwischen 1889 und 1976 gehören zur Sammlung. Alle diese Fahrzeuge werden, soweit dies nicht bereits geschehen ist, nach und nach sorgfältig restauriert und wieder in Betrieb genommen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Haltepunkt der Selfkantbahn in Birgden

Bahnhof Birgden
Bahnhof Birgden

Der kleine Bahnhof Birgden ist ein Haltepunkt auf der Selfkantbahnstrecke der Museumsbahn zwischen Schierwaldenrath und Gillrath. Sehenswert ist das liebevoll restaurierte kleine Bahnhofsgebäude.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Bahnhof Gillrath

Bahnhof Gillrath
Bahnhof Gillrath

Der Bahnhof Gillrath bildet das andere Streckenende der Selfkant Museumsbahn. Man sollte hier unbedingt einen Blick in den alten detailgetreu restaurierten Dienstraum des kleinen Bahnhofsgebäude werfen. Es lohnt sich.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ehemalige Bahnhöfe

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Bildergalerie

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Fazit

Die Selfkant-Museumsbahn ist immer einen Ausflug wert und ein lohnenswertes Ziel für alle Eisenbahnfreunde. Im Kleinbahnmuseum der Selfkantbahn in Schierwaldenrath mit seinen Lokschuppen, Lokomotiven und Güter- und Personen-Waggons gibt es für kleine und große Eisenbahnfans viel zu entdecken.
Bitte, aktuell zu Coronazeiten den Veranstaltungskalender und Fahrplan beachten.

Logo Niederrheinscout2


Viel Spaß bei der Selfkantbahn
Euer Niederrheinscout

Armin Jackels

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.